Kalletal will Möglichkeiten für Tiny-Häuser prüfen lassen

Der CDU-Antrag stößt im Gemeinderat auf Zustimmung

25.03.2021, 20:58 Uhr | CDU Fraktion Kalletal
Marc Meierkord (l.) und Lukas Koschek beraten über mögliche attraktive Standorte für Tiny-Häuser in Kalletal
Marc Meierkord (l.) und Lukas Koschek beraten über mögliche attraktive Standorte für Tiny-Häuser in Kalletal

Die Gemeindeverwaltung prüft die Wege zur Errichtung einer Siedlung von "Tiny Houses" in Kalletal. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag der CDU-Ratsfraktion beschlossen.


Die "Tiny Houses" genannten Klein- und Kleinsthäuser mit teilweise bis unter 20m² Wohnfläche erfreuen sich besonders bei jungen Menschen und Menschen, die mit dem Wohnraum auch ihren Aufwand reduzieren möchten, in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Der Trend kommt eigentlich aus den Städten der USA, wo Wohnraum knapp ist aber viele sich trotzdem ein „Eigenheim“ wünschen. „Einen großen Vorteil sehen wir hier im Kalletaler Standortfaktor. Mit einer sehr guten Fachhochschule in Lemgo und der geplanten Anbindung per Schnellbuslinie ist auch das Kalletal ein attraktiver Standort, da hier die Lebenshaltungskosten gering sind“ erläutert das Westorfer CDU-Ratsmitglied Lukas Koschek.

„Gerade für junge Menschen gibt es wenige attraktive Wohnungen in unseren Ortsteilen. Das liegt an der Struktur der Gemeinde mit ihren vielen Einfamilienhäusern. Durch Tiny-Häuser können auch Jüngere sich ein „kleines Eigenheim“ leisten, ein guter Weg um junge Bürger im Kalletal zu halten und modernen Wohnformen Platz zu bieten“ so Marc Meierkord, der als Sachkundiger Bürger an der Ideenfindung beteiligt war.