Keine Bilder!
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Unterschriften haben ihr Ziel erreicht

Kalletal. Die Nordumgehung Lemgo ist nicht nur Thema in der Alten Hansestadt. Auch viele Kalletaler haben sich dafür stark gemacht und die von der CDU gesammelten Unterschriften haben inzwischen ihr Ziel erreicht. Lemgos Bürgermeister Dr. Reiner Austermann traf NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) und übergab die Listen.

 

„Für die anstehenden Entscheidungen muss in Düsseldorf klar sein, dass die Nordumgehung auch für den Standort Kalletal ein wichtiger Faktor ist“, erläutert Initiator Andreas Erke (CDU) noch einmal den Hintergrund der Aktion. Dies sei erreicht worden, berichtet Austermann von seinem Gespräch mit Groschek: „Dem Minister ist die Bedeutung der Nordumgehung für Lemgo, fürs Kalletal und auch für ganz Lippe bewusst.“

 

Im Treffen habe sich herausgestellt, dass der Bund inzwischen die Planung der gesamten Trasse angefordert habe. Damit sei die zuletzt vom Land präferierte „halbe Lösung“ zwischen Entruper Weg und Eben-Ezer (B238) vom Tisch. Dazu Erke: „Ob nun der nächste Schritt zur Realisierung der  kompletten Nordumgehung tatsächlich in Angriff genommen wird, liegt allein in den Händen von Rot-Grün in Düsseldorf. Nur das Land kann und muss den Planfeststellungsbeschluss fassen.“ Die CDU Kalletal werde weiter am Ball bleiben, kündigt Vorsitzende Sabine Gerstenkorn-Pohl an. Sie dankt allen Unterstützern der Unterschriftenaktion, dass sie klare Position bezogen haben für das Kalletal, seine Bürger und die Wirtschaft.

© CDU Kalletal 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND