Keine Bilder!
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Auch Kalletaler wollen Nordumgehung Lemgo

Kalletal. Gegen den Plan der Landesregierung, die Nordumgehung von Lemgo nur teilweise zu bauen, regt sich auch im Kalletal heftiger Widerstand. Die CDU vor Ort macht mit einer Unterschriftenaktion mobil, die bereits am ersten Tag durchschlagende Erfolge gezeigt habe, wie Kalletals CDU-Vorsitzende Sabine Gerstenkorn-Pohl in einer Pressemitteilung berichtet: „An nur einem Vormittag haben sich 350 Bürgerinnen und Bürger in Hohenhausen für den Bau der kompletten Nordumgehung ausgesprochen.“

 

Ihr CDU-Kollege Andreas Erke, Initiator der Unterschriftenaktion, verdeutlicht die Beweggründe der Unterstützer: „Für den Standort Kalletal ist die Nordumgehung ein ganz wichtiger Faktor. Durch verbesserte Erreichbarkeit von Autobahn und Gewerbegebieten wird sie sich wettbewerbsstärkend für unsere Wirtschaft auswirken und die Berufspendler werden durch verkürzte Fahrzeiten profitieren.“ Die Kalletaler CDU will Lemgos Bürgermeister Dr. Reiner Austermann zusätzliche Argumente für sein Gespräch mit dem verantwortlichen Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) liefern. „Herr Groschek muss wissen, dass es über Lemgo hinaus auch bei uns breite Unterstützung für die Nordumgehung gibt“, erklärt Erke.

 

Die CDU hat in den Bäckereien und in der Lotto-Annahmestelle in Hohenhausen weitere Unterschriftenlisten ausgelegt. „In den nächsten zwei Wochen kann sich hier jeder für die Nordumgehung stark machen“, wünscht Gerstenkorn-Pohl dem Lückenschluss weiteren Rückenwind. Sie weist auch auf die Online-Petition hin, die Befürworter der Nordumgehung unter www.openpetition.de unterzeichnen können.

 

© CDU Kalletal 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND