Keine Bilder!
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU nimmt die absolute Mehrheit ins Visier

Kalletal. Nicht weniger als die absolute Mehrheit wollen die Kalletaler Christdemokraten im nächsten Rat der Gemeinde stellen. Das machte die CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Sabine Gerstenkorn-Pohl auf der Aufstellungsversammlung der CDU im Tevenhauser Krug deutlich.
Insgesamt elf der aktuellen 14 Ratsmitglieder der CDU stellen sich zur Wiederwahl. Neben Lars Brakhage und Hartmut Lüftner ließ sich auch der aktuelle Fraktionsvorsitzende im Rat, Thomas Ortmeier, aus privaten Gründen nicht wieder aufstellen. Besonders freute sich Gerstenkorn-Pohl, dass unter den fünf erstmals antretenden Kandidaten gleich drei junge Mitglieder aus den Reihen der Jungen Union stammen. Alle Ratskandidaten wurden ohne Gegenkandidaten und mit großen Mehrheiten gewählt.
Die Reserveliste der Partei führt Sabine Gerstenkorn-Pohl als Gemeindeverbandsvorsitzende und Ratskandidatin in Bentorf an. Ihr folgen die bisherigen Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Andreas Erke (Hohenhausen II) und Wolfgang Pape (Stemmen).
Kalletal steht laut Gerstenkorn-Pohl am Scheideweg. Die CDU habe mit ihrem letzten umfangreichen Wahlprogramm „Neue Wege gehen“ 2009 deutlich gemacht, wohin der Weg gehen solle. „Die Blockade vieler im Rat hat einem Großteil unserer Ziele im Weg gestanden“ so Gerstenkorn-Pohl. Deshalb gelte es jetzt die absolute Mehrheit im Gemeinderat zu erobern und folglich mit mindestens 16 Ratsmitgliedern einzuziehen. Man werden mit den Bürgerinnen und Bürgern ehrlich umgehen und klarmachen, dass es ein „weiter so“ nicht geben könne.
Mit Blick auf das neue Wahlprogramm, welches in vollem Umfang zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden wird, sprach Gerstenkorn-Pohl vier zentrale Punkte an. Es gelte gegenüber der Landesregierung klarzustellen, dass kleine Gemeinden wie Kalletal bei aktuellen, Ballungsräume wie das Ruhrgebiet begünstigenden, Berechnungen am langen Arm verhungern. Kleine Kommunen seien nicht weniger wichtig, als Großstädte. Ausnahmslos alle Kalletaler Grundschulorte sollen erhalten bleiben und auch darüber hinaus qualitativ sehr gute Bildungschancen vorgehalten werden. Der demographische Wandel benötige einen strategischen Umgang, welcher die Ortskerne stärke. Hierzu werde man einen lokalen wie überregionalen Dialog anstoßen. Die ärztliche Versorgung in Kalletal solle weiter offensiv gefördert werden. Bürgermeister Andreas Karger hat hier durch sein Engagement in Sachen Ärztehaus Varenholz bereits ein Leuchtturmprojekt geschaffen. Daran gelte es anzuknüpfen.
 
Im Folgenden die ersten 16 Listenplätze der CDU-Reserveliste mit den Kandidaten für die 16 Wahlkreise:

  1. Sabine Gerstenkorn-Pohl (Bentorf)
  2. Andreas Erke (Hohenhausen II)
  3. Wolfgang Pape (Stemmen)
  4. Andreas Deppe (Westorf)
  5. Olaf Copony (Langenholzhausen I)
  6. Jens Hankemeier (Brosen/Henstorf)
  7. Fritz Kreie (Kalldorf)
  8. Klaus Hoffmann (Hohenhausen I)
  9. Harmut Dreischmeier (Erder)
  10. Julian Gerber (Hohenhausen III)
  11. Jens Unshelm (LangenholzhausenII)
  12. Jürgen Diekmann (Bavenhausen)
  13. Jörg Glang (Varenholz)
  14. Thomas Stucke (Lüdenhausen)
  15. Marc Meierkord (Talle)
  16. Marc Greimeier (Heidelbeck/Asendorf)
© CDU Kalletal 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND