Keine Bilder!
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU fordert Spielraum für die Bürger

Kalletal. Die CDU-Fraktion Kalletal will den Bürgern größtmöglichen zeitlichen Spielraum für die vom Land auferlegte verpflichtende Dichtheitsprüfung verschaffen. In einem Antrag fordern die Christdemokraten, in den gemeindlichen Vorschriften zur Prüfung privater Abwasserleitungen die Fristen auf die maximale Spanne auszuweiten.

 

„Das Thema Dichtheitsprüfung sorgt immer noch für Unmut bei den Grundstückseigentümern. Mit der neuen Selbstüberwachungsverordnung Abwasser haben sich die Grundlagen noch einmal geändert. Im Interesse der privaten Hauseigentümer wollen wir die Auswirkungen mildern und festschreiben, dass außerhalb von Wasserschutzgebieten keine Fristen gelten und in Wasserschutzgebieten die größtmöglichen Fristen gelten“, erläutert Fraktionschef Thomas Ortmeier.

 

Zusätzlich fordert die CDU-Fraktion eine ausführliche Information für die Grundstückseigentümer über denaktuellen Sachstand zur Dichtheitsprüfung. "In den vergangenen Jahren hat es viele Irritationen wegen der unterschiedlichen und immer wieder auch gegensätzlichen Aussagen zu dem umstrittenen Thema gegeben. Eine umfassende Information zum aktuellen Stand wäre hilfreich für die Kalletaler Hausbesitzer", sieht der stellvertretende Bürgermeister Jens Hankemeier Aufklärungsbedarf. Mit einem entsprechenden Merkblatt habe beispielsweise die Stadt Detmold ihren Bürgern die für sie wesentlichen Fakten an die Hand gegeben. Auch im Kalletal soll nach dem Willen der CDU ein solches Schreiben entwickelt werden. Am 12. Februar werden die CDU-Anträge im Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen beraten.

© CDU Kalletal 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND